ADAC: Kleine Kids hatten großen Auftritt

Die ADAC-Stiftung „Gelber Engel“ hat mit ihren Partnern zum fünften Mal Sicherheitswesten an Erstklässler verteilt, das Ziel lautet „Mehr Sicherheit für Kinder!“

Übergabe der Sicherheitswesten heute an der Grundschule am Brandenburger Tor in Berlin Mit stolzen Kinder zeigen sich (v.l.): Kurt Lorkowski, Vertriebsdirektor Deutsche Post AG, Judith Dommermuth, Vorstand der Hilfsorganisation BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ , Dr. August Markl, Erster Vizepräsident des ADAC, Dr. Kay Lindemann Geschäftsführer des Verbands der Automobilindustrie (VDA/Foto: ADAC)

Übergabe der Sicherheitswesten heute an der Grundschule am Brandenburger Tor in Berlin
Mit stolzen Kinder zeigen sich (v.l.): Kurt Lorkowski, Vertriebsdirektor Deutsche Post AG, Judith Dommermuth, Vorstand der Hilfsorganisation BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ , Dr. August Markl, Erster Vizepräsident des ADAC, Dr. Kay Lindemann Geschäftsführer des Verbands der Automobilindustrie (VDA/Foto: ADAC)

Auf dem Pausenhof der Grundschule am Brandenburger Tor stehen Charlotte und Lea Hand in Hand. Sie haben gerade ihre neuen Warnwesten bekommen, jetzt dürfen sie Ballons in die Luft fliegen lassen. Die wiederum haben sie von Dr. Kay Lindemann vom Verband der Automobilindustrie (VDA) sowie vom Interims-Präsidenten des ADAC Dr. August Markl erhalten.

An der Berliner Grundschule an der Lindenstraße lassen alle i-Dötzchen jetzt ihre roten und gelben Ballons steigen. Der Startschuss für die fünfte Ausgabe der Sicherheitswesten-Schulanfängeraktion.

Schließlich verteilt die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ auch in diesem Jahr zusammen mit ihren Partnern vom VDA, der „Bild“-Hilfsoperation „Ein Herz für Kinder“ und der Deutschen Post rund 750.000 signalgelbe Warnwesten mit den Verkehrsdetektiven Frieda und Felix kostenfrei an ca. 16.200 deutschen Grundschulen.

Während die Ballons am Himmel nur noch kleine Punkte darstellen, balgt sich der kleine Sascha schon wieder auf dem Pausenhof. Papa und Mama haben ihn an den ersten beiden Schultagen mit ihrem Wagen in die Wilhelmstraße gekarrt, ob Sascha demnächst seinen Papa auch wieder mit dem Fahrrad begleiten darf, so wie er das früher auch in den Kindergarten getan hat, kann er noch nicht sagen. Seine Warnweste hingegen präsentiert er jedoch schon mit großem Stolz. „Auch meine Schwester hat so eine“, verrät Sascha. „Aber die ist jetzt viel zu klein für sie.“

ADAC-Übergangsboss Markl schaut dem bunten Treiben auf dem Schulhof zufrieden zu und erklärt: „Es ist einfach schön, wenn die Kinder so im Fokus stehen. Denn es geht hier um ihre Gesundheit und Sicherheit.“ Parallel dazu möchte Markl an alle Lehrer und Eltern einen Appell richten: „Achten Sie bitte darauf, dass die Kinder die Warnwesten auch wirklich tragen und möglichst immer helle Kleidung haben!“

Die meisten Schulanfänger werden zu Beginn ihres Lebens in der Penne oft noch von ihren Eltern zum Unterrichtsstart begleitet, doch dabei reicht schon 1 Sekunde der Unachtsamkeit und die kleinen Kids laufen vielleicht auf die Straße. Das Tragen der Warnweste kann dann Leben retten. Denn die vielen Reflektoren und die Signalfarbe der Warnweste sind dafür verantwortlich, dass die Kinder von Autofahrern früher erkannt werden und so eine rechtzeitige Bremsung möglich ist. Judith Dommersmuth von „Ein Herz für Kinder“ ergänzt: „2013 wurde alle 90 min im Straßenverkehr ein Kind in Mitleidenschaft gezogen. Die Warnwesten können einen Beitrag dazu leisten, dass diese Zahl nach unten geschraubt wird.“

Dieser Beitrag wurde unter Verkehr abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.