Warnwesten gesellschaftspolitisch betrachtet: Eine paraoffizielle Uniform?

Warnwesten können Leben retten – das bezweifeln inzwischen selbst die größten Warnwestengegner nicht mehr. Doch wie wirkt es sich gesellschaftspolitisch aus, wenn der Gesetzgeber dem Bürger die freie Entscheidung darüber lässt, Warnwesten auch überall dort zu tragen, wo es nicht vorgeschrieben ist? Kritiker sprechen bereits von der Warnweste als paraoffizieller Uniform.

Seit dem 1. Juli 2014 müssen sie in jedem Auto liegen, Radfahrern wird ebenfalls dazu geraten sie zumindest bei schlechten Sichtverhältnissen zu tragen, in Schulen und Kindergärten werden sie zum Schutz der Kinder kostenlos verteilt und selbst für Hund und Herrchen gibt es sie in verschiedenen Ausführung zu kaufen – die Warnweste ist spätestens seit dem Sommer in aller Munde und laut Verkehrsexperten und Polizei völlig zu Recht. Offizielle Tests und Untersuchungen haben längst bewiese: Die Warnweste ist bei schlechten Sichtverhältnissen überall im öffentlichen Straßenverkehr der beste Schutz vor Unfällen und deren Folgen. Dennoch werden inzwischen auch die Stimmen so mancher Kritiker laut, die in der Warnweste so etwas wie eine paraoffizielle Uniform sehen, mit der die Träger gern vom Rang und Ansehen der Autoritätspersonen profitieren möchten, denen es bislang vorbehalten war eine Warnweste zu tragen. Sie zweifeln an, ob es gut sei den Bürgern die freie Entscheidung darüber zu lassen, wann und wo sie eine Warnweste tragen und geben zu bedenken, dass durch die gelben Westen eine Uniformierung stattfinde und niemand mehr wüsste, wen er tatsächlich vor sich habe.

Kritik an den richtigen Stellen ist sicher gut und ein Zeichen von Demokratie. Es mag durchaus sein, dass der ein oder andere eine Warnweste überzieht, um damit seine Autorität und sein Image aufzupolieren. Doch wenn dies durch das einfache Tragen einer handelsüblichen Warnweste möglich ist, gehören dazu immer zwei – der Träger und derjenige, der sich dadurch beeindrucken lässt. Allgemein dürfte man den Bürgern durchaus so viel Vertrauen entgegenbringen, um fest daran zu glauben, dass sich die meisten ganz sicher nicht durch eine gelbe Warnweste von einer vorgespielten Autorität beeindrucken lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Recht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.