Populärer Irrglaube bei Österreichs Warnwesten

Bei Panne ist die Warnweste Pflicht! (Foto: GTÜ  / pixelio.de)

Bei Panne ist die Warnweste Pflicht! (Foto: GTÜ / pixelio.de)

Wer bisher gedacht hat, dass auf Österreichs Straßen für jeden Fahrzeuginsassen eine Warnweste griffbereit sein muss, der unterliegt einem Irrglauben.

Denn jetzt erklärte der Bundesverband Fuhrparkmanagement, das laut Paragraph 102 Kraftfahrgesetz (KFG) bei unseren alpenländischen Nachbarn explizit die so genannte Trage- und Mitführungspflicht einer Warnweste nur für den Fahrer des Wagens bestehe.

Außerdem müsse die Warnweste kompatibel sein mit der europäischen Norm DIN 471. Am Etikett der Weste kann abgelesen werden, ob die Warnweste dieser Norm entspricht. Die Farben gelb, rot und orange sind für die Warnweste zugelassen.

Sobald auf der Autobahn der Fahrer sein Fahrzeug wegen einer Panne oder eines Unfalls verlassen muss, ist die Warnweste Pflicht. Das gleiche gilt auf Landstraßen, wenn der Straßenverlauf unübersichtlich ist oder der Fahrer ein Warndreieck aufstellen muss.

Experten raten dennoch, nicht am falschen Ende zu sparen, sondern aus Gründen der Sicherheit nicht nur eine Weste mitzuführen. Denn ohne Warnweste ist auch der Beifahrer stark gefährdet, wenn er in einer entsprechenden Situation aus dem Fahrzeug steigt. Derjenige, der die Warnwestenpflicht missachtet, muss einer Geldbuße von mindestens 40 € in Kauf nehmen.

Dieser Beitrag wurde unter Recht, Verkehr abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.