Motorradfahrer: ADAC will Warnwestenpflicht

Der ADAC will, dass auch Motorradfahrer in Zukunft eine Warnweste mitführen müssen, während die Landespolizei in Schleswig-Holstein sich dafür ausspricht, dass die Biker sogar während der Fahrt eine Warnweste tragen sollen.

Will seine Freiheit nicht verlieren: der BMW-Motorradclub Lübeck vor seinem Vereinslokal.

Will seine Freiheit nicht verlieren: der BMW-Motorradclub Lübeck vor seinem Vereinslokal

Seit dem 1. Juli muss jeder Autofahrer Deutschlands eine Warnweste mitführen. So soll er bei Unfällen von anderen Verkehrsteilnehmern besser erkannt werden. Diese Regelung trifft bislang nicht auf Motorradfahrer zu. Massiver Protest kommt jetzt aus Schleswig-Holstein, wo der ADAC auch eine Warnwestenpflicht für Motorradfahrer will.

Dabei geht die Landespolizei des nördlichen Bundeslandes noch weiter und plädiert dafür, dass Motorradfahrer auch während der Fahrt eine reflektierende Warnweste tragen sollten. Eine Regelungslücke hat die CDU-Landtagsfraktion im Gesetz identifiziert, diese müsse im Sinne von mehr Verkehrssicherheit geschlossen werden.

Lothar Gahrmann, Sprecher des Landespolizeiamts in Kiel, erklärt, dass die Gefahr für Motorradfahrer durch Warnwesten reduziert werden könnten. „So würden sie nicht mehr übersehen werden, die Gefahr, Opfer eines Verkehrsunfalls zu werden, könnte nach unten geschraubt werden. Schließlich kann jedem Motorradfahrer das Gleiche widerfahren wie einem Kfz-Führer.“

Deshalb sei es nicht nachvollziehbar, dass der Gesetzgeber bei der Notfallausstattung Unterschiede macht“, ergänzt ADAC-Sprecher Ulf Evert. „Die Warnwestenpflicht muss in der Straßenverkehrsordnung erweitert werden.“ Allerdings sieht der Automobilclub einen zu großen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Biker, wenn man ihnen das Tragen der reflektierenden Warnweste auch während der Fahrt vorschreiben würde.

Die Landespolizei hat naturgemäß einen anderen Blickwinkel, der ADAC allerdings appelliert auch an die Motorradfahrer, dass derjenige, der in finsterer Jahreszeit in dunkler Kleidung unterwegs ist, wissen sollte, dass er sein Leben aufs Spiel setze. Hier sind Warnwesten wichtig, damit der Träger im Falle eines Unfalls oder einer Panne von anderen Verkehrsteilnehmer besser gesehen wird.

Hans-Jörn Arp von der CDU fordert, „dass diese Regelungslücke geschlossen wird.“ Schließlich müsse die Warnweste völlig unabhängig vom Fahrzeug angewendet werden. „Reflektierende Motorradbekleidung findet ja durchaus schon Verwendung“, so Arp. „Sie sollte während der Fahrt zur Pflicht werden.“

Kai Vogel von der SPD fügt hinzu: „Alles, was zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beiträgt, muss eine Überlegung wert sein.“ Handlungsbedarf sieht auch Andreas Tietze von den Grünen: „Es ist nicht logisch, warum die Warnwesten Pflicht nur für Autofahrer gilt.“

Der TÜV Nord gibt zu bedenken, dass Motorradfahrer auch keinen Verbandskasten und kein Warndreieck mit an Bord haben müssten. Matthias Liebich, TÜV-Leiter aus Lübeck verweist darauf, dass die herkömmlichen Warnwesten nicht für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt seien. Mittlerweile gibt hat allerdings eine neonfarbene Warnweste Marktreife erlangt, welche die Verkehrssicherheit der Träger deutlich nach oben schraubt und auch gegen hohe Geschwindigkeiten gewappnet ist.

Das Kieler Verkehrsministerium betont, dass bei der letzten Änderung der Straßenverkehrsordnung Warnwesten für Motorradfahrer nicht Diskussionsgegenstand gewesen seien. „Man sollte mit der aktuellen Rechtslage erst einmal Erfahrungen sammeln, bevor man das Gesetz in diesem Punkt abändert“, konstatiert ein Sprecher der Landesregierung.

„Motorradfahren ist auch ein Stück Freiheit, unterstreicht der Präsident des BMW-Motorradclubs Lübeck, Jürgen Rieckhoff. „Wenn wir aber von einem Gesetz vorgeschrieben bekommen, was wir während der Fahrt anziehen müssen, wird uns diese Freiheit genommen!“

Dieser Beitrag wurde unter Recht abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Motorradfahrer: ADAC will Warnwestenpflicht

  1. Das ist ja unmöglich.
    Was denken sich eigentlich immer unsere Politiker?
    Es gibt wichtigeres als Warnwesten.
    z.B. endlich eine Volksabstimmung oder Politiker die Ihre Wahlversprechen auch halten.
    Was ich mit meinem Körper mache, ist außerdem mein Problem.
    Jeder Motorradfahrer muss selbst entscheiden können, ob er mit oder ohne Weste fährt.
    Motorradfahrer sind immer mit LICHT unterwegs.
    Das sollte reichen, obwohl manche Autofahrer auch dass nicht sehen….
    Am besten verbietet man allen Bürgern das Haus zu verlassen – sie könnten überfahren werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.