Keine kostenlosen Warnwesten von der Bußgeldstelle!

Die Warnwestenpflicht ist nun schon seit mehr als einem Monat in Kraft. Rund um den Einführungstermin gab es diverse Aktionen, bei denen kostenlose Warnwesten an interessierte Autofahrer verteilt wurden. Nun kursieren Spam-Mails, die kostenlose Warnwesten von der Bußgeldstelle versprechen.

Seit 01.07. gilt nun auch in Deutschland die Warnwestenpflicht. Vor allem rund um den Einführungstermin gab es verschiedene Aktionen, bei denen kostenlose Warnwesten an Autofahrer, Schüler oder Kindergartenkinder verteilt wurden. Darüber, dass Warnwesten nicht nur Autofahrern das Leben retten können, sind sich Bundesregierung, Polizei, TÜV und Dekra, Automobilclubs und der Großteil der Bevölkerung einig. Kinder sind im Straßenverkehr in besonderem Maße gefährdet. Deshalb sind Warnwesten für Kindergarten- und Schulkinder ein wirksames Mittel, damit die Kinder sicher zur Schule oder in den Kindergarten kommen. Um das allgemeine Bewusstsein für die Nützlichkeit von Sicherheitswarnwesten zu stärken, wurden vor allem kurz vor dem Beginn der Warnwestenpflicht allerorts kostenlose Warnwesten von verschiedenen Institutionen und Unternehmen verteilt. So gab es für Autofahrer eine kostenlose Weste bei der Dekra. Der ADAC und auch die Deutsche Post verteilten Gratis-Warnwesten für Kinder. Nun kursieren Spam-Mails im Internet, in denen eine kostenlose Warnweste von der Bußgeldstelle versprochen wird.

Die Warnwestenpflicht fällt zwar seit dem 01. Juli auch in den Aufgabenbereich der Bußgeldstellen, denn es droht ein Bußgeld von 15 Euro, wenn keine Warnweste im Auto mitgeführt wird – doch kostenlose Westen geben die Bußgeldstellen nicht heraus. Was genau hinter den aufgetauchten Emails der angeblichen Bußgeldstelle steckt, weiß man bis jetzt noch nicht. Es ist jedoch zu vermuten, dass die Urheber dieser Mail an die Kontaktdaten der angemailten Personen herankommen wollen. Sollten Sie eine solche Email erhalten, in der Sie aufgefordert werden, eine kostenlose Weste anzufordern, sollten Sie weder Links anklicken, noch auf diese Email reagieren. Das Löschen der Email ist die beste Strategie, um vor sich dem Abgreifen der persönlichen Kontaktdaten zu schützen. Wer bislang noch keine Warnweste hat, sollte sich diese dennoch besorgen. Warnwesten gibt es vielerorts für ein paar Euro.

Dieser Beitrag wurde unter Recht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.