Beginn der Warnwestenpflicht – keine allgemeine Schonfrist für Kontrollen

Seit dem 01. Juli ist die Warnwestenpflicht in Kraft getreten. Vielerorts verzichtet die Polizei in diesen ersten Tagen noch auf gezielte Kontrollen. Doch es gibt keine bundesweite Schonfrist für die Autofahrer. An der B273 startete die Polizei bereits am 02. Juli die erste Warnwesten-Kontrolle.

Mittlerweile dürften alle Autofahrer über die neue Warnwestenpflicht informiert sein. Seit dem 01. Juli muss in jedem Pkw mindestens eine Warnweste mitgeführt werden. Vielerorts verzichtet die Polizei in den ersten Tagen nach Einführung der Warnwestenpflicht noch auf gezielte Kontrollen. Doch das muss nicht überall so sein. Eine offizielle Schonfrist gibt es nicht. Auch wer in den ersten Tagen nach Inkrafttreten der Warnwestenpflicht ohne entsprechende Weste erwischt wird, muss mit 15 Euro Geldstrafe rechnen.

An der B273, in der Nähe der Abzweigung Kienberg, führte die örtliche Polizei bereits am 02. Juli eine gezielte Polizeikontrolle durch. Doch die Autofahrer sind offenbar gut gerüstet. Bei der Kontrolle an der B273 hatten erfreulicherweise bis auf einen Autofahrer alle mindestens eine Warnweste an Bord. Die zweckmäßige Aufbewahrung im Cockpit scheint noch nicht bei allen Autofahrern Anklang gefunden zu haben, denn viele kramten noch im Kofferraum herum, um die Weste zu finden. Doch dafür gaben einige Autofahrer an, bereits seit längerer Zeit eine Warnweste dabei zu haben. Der Autofahrer ohne Warnweste kam bei der Polizeikontrolle an der B273 auch ohne Geldstrafe davon, denn er gab an, gerade auf dem Weg zum Baumarkt zu sein, um dort eine Warnweste zu kaufen.

Dieser Beitrag wurde unter Recht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.