Polizei Schleswig-Holstein: Warnwesten bei Fahrzeugpannen und Unfällen

Dass Warnwesten dabei helfen, Unfälle zu verhindern und wesentlich zur Verkehrssicherheit beitragen, ist kein Geheimnis. Deshalb empfiehlt die Polizei, dass man eine Warnweste immer tragen sollte, wenn man wegen eines Schadens oder eines Verkehrsunfalls aus seinem Fahrzeug aussteigen muss.

Polizei Schleswig-Holstein rät: Warnwesten bei Fahrzeugpannen und Unfällen (Foto: FotoHiero  / pixelio.de)

Polizei Schleswig-Holstein rät: Warnwesten bei Fahrzeugpannen und Unfällen (Foto: FotoHiero / pixelio.de)

 

Dabei sollte man sich nach Möglichkeit nicht am Fahrstreifen bzw. hinter dem Fahrzeug aufhalten, eine Leitplanke (sofern vorhanden) kann als zusätzliche Sicherung verwendet werden.

Bei liegengebliebenen Fahrzeugen und Verkehrsunfällen ist der Polizei in Schleswig-Holstein zuletzt oft aufgefallen, dass sich Fahrzeuginsassen im Straßenverkehr aufhielten, ohne eine Warnweste zu tragen. Gerade in den dunkleren Jahreszeiten Herbst wie Winter lässt die Sichtbarkeit im Straßenverkehr enorm nach oben schrauben, hilft die Warnweste dabei, die Zahl der Unfallopfer zu verringern bzw. die Unfallhäufigkeit nach unten zu schrauben.

Menschen, die nichtreflektierende, dunkle Kleidung tragen und sich an Unfallorten bewegen, werden ohne Warnweste deutlich schlechter wahrgenommen. Und bei Fahrzeugpannen und Unfällen ist gerade eine spezielle Aufmerksamkeit aller Protagonisten gefragt, gleiches gilt für unbeteiligte Fahrzeugführer.

Vorgeschrieben hat der Gesetzgeber pro Kraftfahrzeug lediglich eine Warnweste, die Polizei empfiehlt allerdings, dass man aus oben genannten Gründen eine Warnweste pro Insasse mit dabei haben sollte.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.