Mietwagen im Ausland – auf die Warnwesten achten

Die Sommerzeit bedeutet traditionell für die meisten auch Urlaubszeit. Dabei gehört ein Mietfahrzeug am Urlaubsort für viele Urlauber dazu, macht es doch unabhängig und mobil. Wer jedoch im Ausland einen Mietwagen nutzt, muss nicht nur über die örtlichen Verkehrsregelungen informiert sein, sondern sollte beim Sicherheitscheck des Fahrzeuges die Warnwesten nicht vergessen.

Wer häufig im Ausland Urlaub macht, kennt sich meist mit den dort herrschenden Verkehrsregelungen und Bestimmungen aus und weiß, dass in den meisten europäischen Ländern inzwischen eine Warnwestenpflicht eingeführt wurde. Die Bestimmungen in den einzelnen Ländern können sich jedoch unterscheiden. Es ist daher sinnvoll, die örtlichen Bestimmungen vor Urlaubsantritt zu kennen. Wer statt des eigenen Fahrzeugs im Ausland einen Mietwagen nutzen möchte, sollte immer an einen Sicherheitscheck des Fahrzeugs denken. Nicht alle Mietwagenfirmen bieten ihren Kunden sicherheitstechnisch einwandfreie Fahrzeuge an. Zur Kontrolle gehört auf jeden Fall auch ein Blick auf Warndreieck, Verbandkasten und Warnwesten. Dabei gilt es zu beachten, dass in manchen Ländern, wie etwa in Italien, für jeden Fahrzeuginsassen eine Weste vorhanden sein muss.

Sind bei einer Polizeikontrolle nicht genügend Warnwesten im Mietfahrzeug, haftet der Fahrzeuglenker und nicht etwa die Mietwagenfirma. Ein Mietfahrzeug sollte daher grundsätzlich mit Warnwesten ausgestattet sein. In den Ländern, wo für jeden Insassen eine Weste vorhanden sein muss, sollte daher bei der Abholung des Fahrzeugs darauf geachtet werden, dass tatsächlich für jeden eine Warnweste vorhanden ist. Fehlende Warnwesten sind nicht nur eine Sicherheitslücke im Pannenfall, sondern können im Ausland unter Umständen auch richtig teuer werden.

Dieser Beitrag wurde unter Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.