Bundesweite Verkehrszählung – Zähler tragen Warnwesten

Mancherorts hat die diesjährige bundesweite Verkehrszählung bereits begonnen. An 34.000 Messstellen sollen bis zum September im gesamten Bundesgebiet die Fahrzeuge auf Straßen und Autobahnen gezählt werden. Die Verkehrszähler sind bei ihren Einsätzen mit Warnwesten ausgestattet.

Alle fünf Jahre lässt die Bundesanstalt für Straßenwesen deutschlandweit an Tausenden von Messstellen Fahrzeuge zählen. So will die Bundesanstalt verlässliche Zahlen zur Verkehrsentwicklung erhalten. Diese sind ein wichtiges Kriterium für den Bau neuer Straßen, für den Ausbau des vorhandenen Straßennetzes, aber auch für notwendige Lärmschutzmaßnahmen. Auch in diesem Jahr ist es wieder soweit. An 34.000 Messstellen werden die Verkehrszähler ab jetzt bis etwa September die vorüberfahrenden Fahrzeuge zählen. Die Ergebnisse der Verkehrszählung sind auf Länderebene vor allem in Hinsicht auf das Verkehrsaufkommen auf Land- und Kreisstraßen interessant. Für das Bundesministerium für Verkehr, in dessen Auftrag die Zählung durchgeführt wird, hingegen in erster Linie das Verkehrsaufkommen auf Bundesfernstraßen und Autobahnen interessant.

Damit die Verkehrszähler für die Autofahrer gut sichtbar und nicht erkennbar sind, tragen sie Warnwesten. Die Warnwesten sind dabei gleich in mehrfacher Hinsicht nützlich. Zum einen dienen sie dem Schutz der Verkehrszähler. Diese stehen am Rand von teilweise stark befahrenen Straßen und sind dank ihrer Warnwesten weitaus besser und schneller für die vorbeifahrenden Autofahrer zu erkennen. Zur Zählung der Fahrzeuge auf Autobahnen stehen die Verkehrszähler hingegen meist auf Autobahnbrücken. Dieser Standort ist für die Verkehrszähler zwar relativ sicher, doch könnten sie ohne Warnwesten von Autofahrern mit gefährlichen Steinewerfern verwechselt werden. Wer daher in diesem Sommer Personen mit Warnwesten auf Autobahnbrücken entdeckt, muss sich nicht allzu große Sorgen machen – vermutlich werden es Verkehrszähler im Auftrag der bundesweiten Verkehrserhebung sein.

Dieser Beitrag wurde unter Arbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>