Warnweste – auch für Radfahrer sinnvoll

Spätestens jetzt sollten auch Radfahrer an das Tragen einer Warnwesten denken, denn der Herbst streckt so langsam seine Fühler aus. Regen, Nebel und immer kürzere werdende Tage stehen kurz bevor. Für Radfahrer bedeutet dies, erschwerte Fahrbedingungen und vor allem die große Gefahr, von Autofahrern womöglich noch schneller übersehen zu werden.

Das Radfahren muss nicht unbedingt nur auf die Sommermonate beschränkt werden. Auch im Herbst und im Winter kann das Fahrrad durchaus genutzt werden, wenn das Fahrrad herbst- und wintertauglich gemacht wird und einige Sicherheitsregeln beachtet werden.

Der Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, Raphael Pavan, spricht aus, was eigentlich allen Radfahrern bewusst sein sollte: Schlechte Sichtverhältnisse in Herbst und Winter sind die größten Gefahren für Radfahrer. Regen, Nebel und die früh einsetzende Dunkelheit behindern für Autofahrer und Fahrradfahrer gleichermaßen die Sicht. Radfahrer mit dunkler Kleidung werden von PKW-Fahrern erst in einer Entfernung von 25 m gesehen. Zudem sind viele Autofahrer in Herbst und Winter noch weniger auf Radfahrer eingestellt, denn traditionell nutzen viel weniger Menschen zu dieser Jahreszeit das Fahrrad.

Neben einer einwandfrei funktionierenden Fahrradbeleuchtung, Katzenaugen und Reflexstreifen am Rad, ist Sicherheitskleidung für Radfahrer unerlässlich. Eine Warnweste ist dabei für Fahrradfahrer die beste Variante. Während Radfahrer mit Reflektoren in einer Entfernung von 40 m sichtbar werden, können Fahrradfahrer mit Warnweste bereits im Abstand von 130 m von Autofahrern wahrgenommen werden. Wer auch in der dunklen Jahreszeit weiterhin das Fahrrad nutzen möchte, sollte daher unbedingt eine Warnweste tragen, denn auch beim Fahrradfahren gilt: Das Tragen einer Warnweste kann das eigene Leben retten.

Veröffentlicht unter Verkehr | Hinterlasse einen Kommentar

Wunderbare Warnweste

Wenn die Sommerferien zu Ende sind und viele Kinder eingeschult werden, gibt es in vielen Städten die Aktion „Sicherer Schulweg“.

Halten. Sehen. Sichergehen. - Unter diesem Motto startete der ACE Auto Club Europa eine neue Verkehrssicherheitsaktion zur Unfallverhütung an Zebrastreifen. Club-Mitarbeiterin Julia Kroll war mit dem Zebra-Maskottchen unterwegs. (Foto: ACE Auto Club Europa / Pueschner)

Halten. Sehen. Sichergehen. – Unter diesem Motto startete der ACE Auto Club Europa eine neue Verkehrssicherheitsaktion zur Unfallverhütung an Zebrastreifen. Club-Mitarbeiterin Julia Kroll war mit dem Zebra-Maskottchen unterwegs. (Foto: ACE Auto Club Europa / Pueschner)

Dann postieren sich Polizeibeamte mit Warnwesten an Fußgängerüberwegen und Zebrastreifen, um die i-Dötzchen zu flankieren.

Und dass eine Uniform bzw. Warnweste Wunder wirken kann, wird dadurch unterstrichen, dass an den Fußgängerüberwegen und den Zebrastreifen die Autos vorschriftsmäßig halten, was ansonsten im Alltag leider nicht der Fall ist.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Verkehr | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Warnwestenpflicht – Handel nicht drauf eingestellt?

Seit dem 1. Juli ist in ganz Deutschland die Warnwestenpflicht in Kraft getreten. Während die meisten Autofahrer inzwischen durch die Presse, Gesetzgeber und die Automobilclubs gut informiert sind, scheint sich der Handel nicht überall auf die Nachfrage nach Warnwesten richtig eingestellt zu haben.

Inzwischen sind die meisten Autofahrer ganz gut über die neue Warnwestenpflicht seit dem 1. Juli informiert. Gesetzgeber, Automobilclubs und Presse haben immer wieder darauf hingewiesen, dass laut Gesetz zwar nur eine Warnweste pro Fahrzeug mitgeführt werden muss, zur eigenen Sicherheit jedoch empfohlen wird, für jeden Fahrzeuginsassen eine Warnweste dabei zu haben. Diese Message scheint bei vielen Autofahrern angekommen zu sein, denn offenbar gibt es inzwischen in vielen Geschäften keine Warnwesten mehr zu kaufen. Die TLZ befragte in Eisenach (Thüringen) Bürger und Einzelhändler und tatsächlich haben sich offenbar viele Autofahrer mit gleich mehreren Warnwesten ausgerüstet. Von fünf Anbietern in der thüringischen Stadt hatte nur noch ein Händler zwei Warnwesten auf Lager. In allen anderen Geschäften waren die lebensrettenden Westen ausverkauft. Selbst an Tankstellen und beim ortsansässigen Automobilclub waren die Westen inzwischen ausgegangen.

Sollte das Kaufverhalten der Eisenacher repräsentativ sein, spricht diese für eine gute Aufklärungs- und Informationsarbeit von Gesetzgeber, Automobilclubs und Presse in Bezug auf die Warnwestenpflicht. Die Einzelhändler haben mittlerweile schon Nachschub bestellt. Wer jetzt leer ausgeht, wird in Kürze sicherlich wieder problemlos Warnwesten kaufen können. Zumindest in Thüringen gewährt die Polizei, nach Auskunft der Landespolizeiinspektion Gotha, noch eine kurze Schonfrist, bevor sie gezielte Kontrollen durchführt, sodass sich jeder Autofahrer, der bislang noch keine Warnweste im Auto hat, mit dem Kauf mindestens einer Weste beeilen sollte.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Sonstige Verwendung von Warnwesten

Warnwesten retten nicht nur im Straßenverkehr Leben, sondern können auch in weiteren Bereichen eingesetzt werden, wo es darum geht, dass die Person gesehen wird. Sie kommen zum Einsatz bei der Bergwart, bei Sportveranstaltungen, bei Sportlern und bei Organisationen, Verbänden und Behörden.

Warnwesten als Funktionskennzeichnung

Im Baugewerbe, wo Helmpflicht besteht, werden von den Personen, je nach ihrer Funktion, unterschiedliche Helmfarben getragen. Dies kann auch durch eine unterschiedliche Farbgebung von Warnwesten oder Warnbekleidung dargestellt werden. Sogenannte Kennzeichnungswesten kommen beispielsweise bei Organisationen oder Behörden zum Einsatz, die Sicherheitsaufgaben erfüllen. Schnell ist zu erkennen, wer zu den Führungskräften gehört.

 <h3>Warnwesten, die außerhalb des Straßenverkehrs eingesetzt werden</h3>

Außerhalb des Straßenverkehrs kommen Warnwesten für die bessere Erkennbarkeit beispielsweise auf Flughäfen, in Hafengebieten, bei der Eisenbahn oder auf Baustellen zum Einsatz. Die Warnfunktion wird durch die Tageslichtfarbe und die reflektierenden Streifen gewährleistet. Aber auch Ordner in Stadien oder Pressefotografen sind mit Warnwesten ausgestattet. Durch die Westen heben sie sich schnell und einfach von der Masse der Besucher ab. Auf Flughäfen oder im Hafengebiet dienen sie als zusätzliche Sicherheit, um schneller und besser gesehen zu werden.

Warnwesten bei sportlichen Aktivitäten

Warnwestenpflicht besteht beispielsweise bei Veranstaltungen wie einer Gemeinschaftsjagd. Dies ist festgeschrieben im § 4 Abs. 12 der Unfallverhütungsvorschriften. Darin ist festgelegt, dass nicht nur die Treiber und Jäger mit Warnwesten ausgestattet sein müssen, sondern auch die Hunde, die im Einsatz sind. Durch die Warnwesten der Hunde lassen sie sich bei Treibjagden besser vom Wild unterscheiden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Warnwesten im Test

Im Notfall können sich Autofahrer nicht auf alle Warnwesten verlassen, die angeboten werden. Dies zeigten unterschiedliche Produkttests, die von unterschiedlichen Institutionen durchgeführt wurden. Eine der Institutionen war das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Getestet wurden 13 Warnwesten von unterschiedlichen Herstellern mit teils erschreckenden Ergebnissen. Vier der Westen entsprachen nicht der EN 471 bzw. der EN ISO 20471 Klassifizierung und erhielten in der Beurteilung ein „mangelhaft“. Zwei Warnwesten erfüllten nicht die reflektierende Wirkung, wodurch die frühzeitige Sichtbarkeit deutlich eingeschränkt war.

Das Resultat des Tests zeigte deutlich, dass nur sieben Warnwesten für den Einsatz im Straßenverkehr wirklichen Nutzen bringen. Diesen sieben Modellen wurde ein optimales Reflektieren bei Tageslicht bescheinigt. Zudem boten die Reflexstreifen ein optimales Reflektieren des einfallenden Lichts in der Dunkelheit. Im Test wurde auch genau geprüft, ob die Hintergrundfläche und die Reflexstreifen der EN ISO Norm entsprechen.

Bei der Anschaffung einer Warnweste sollte darauf geachtet werden, dass diese der EU-Norm entspricht. Wer unsicher ist, kann sich auf dem Etikett an der Innenseite der Weste versichern. Dort wird die Norm aufgeführt. Die Warnwesten des ADAC wurden mit einem gut ausgezeichnet, da sie über die wichtigen Eigenschaften einer Warnweste verfügen. Aber auch Warnwesten aus Baumärkten oder von Tankstellen erfüllen mitunter die EU-Richtlinien.

Fazit

Warnwesten gibt es schon für ein paar Euro zu kaufen. Wichtig ist, dass sie der EU-Norm entsprechen. Die Warnwesten sorgen für optimale Sicherheit bei einem Unfall oder einer Panne. Denn nur wer frühzeitig gesehen wird, macht frühzeitig auf sich aufmerksam. In Deutschland ist nur eine Warnweste Pflicht. Sinnvoll ist aber die Anschaffung dieser Lebensretter für jeden Insassen des Fahrzeugs.

Veröffentlicht unter Test | Hinterlasse einen Kommentar

Aufbewahrung von Warnwesten

Durch die herannahende Warnwestenpflicht in Deutschland macht sich fast jeder Autofahrer Gedanken darüber, wo der beste Aufbewahrungsort im Fahrzeug für die Warnweste ist. Meist wird sie zusammen mit dem Erste Hilfe Kasten und dem Warndreieck im Kofferraum deponiert. Um die Warnweste aber direkt einzusetzen, muss der Fahrer bei einer Panne oder einem Unfall das Fahrzeug erst einmal verlassen, um die Weste überstreifen zu können. Sinnvoller ist daher die Aufbewahrung im Innenraum des Fahrzeugs.

Manche Autofahrer hängen die Warnweste einfach über den Fahrer- oder Beifahrersitz. Dort ist sie zwar schnell erreichbar, aber auch der intensiven Sonneneinstrahlung ausgesetzt, die das Material negativ beeinflussen kann. Die Warnweste verliert in recht kurzer Zeit ihre fluoreszierenden Eigenschaften und dadurch ihre Schutzwirkung. Zudem können die Westen bei einem Unfall den Airbag behindern, der in den Sitzen angebracht ist.

Der richtige Aufbewahrungsort

Die Warnweste sollte so aufbewahrt werden, dass sie jederzeit schnell und einfach genutzt und bei einer Panne oder einem Unfall übergestreift werden kann. Wer auf Autobahnen oder Landstraßen liegen bleibt, sollte vor Verlassen des Fahrzeugs die Weste anlegen. Perfekt für die Aufbewahrung einer Warnweste eignet sich beispielsweise das Handschuhfach. In vielen Fahrzeugen ist diese Ablagefläche in zwei Fächer aufgeteilt und bietet genügend Stauraum. Zudem ist das Handschuhfach schnell und sicher zu erreichen. Die Warnweste ist vor starker Sonneneinstrahlung geschützt und behält ihre fluoreszierende Wirkung. Ein weiterer Platz für die Warnweste sind die Seitenfächer, die an den Türen angebracht sind. Diese sind auch schnell zu erreichen und schützen die Warnweste ebenfalls vor Sonneneinstrahlung.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Warnwestenpflicht für Motorradfahrer in Europa

Die Sommerzeit ist die ideale Zeit für alle Biker. Manch einer plant sogar eine große Urlaubsreise mit dem Motorrad. In Deutschland gilt seit dem 01. Juli 2014 die Warnwestenpflicht für alle Pkws. Motorradfahrer sind davon ausgenommen. Doch wie sieht es im europäischen Ausland aus?

Ähnlich wie für Pkws herrschen auch für Motorräder im europäischen Ausland unterschiedliche Regelungen in Bezug auf die Warnwestenpflicht. Hierzulande freuen sich viele Biker darüber, dass sie noch von der Warnwestenpflicht ausgenommen sind. Doch in Belgien, Bulgarien, Kroatien, Luxemburg, der Slowakei und Ungarn müssen auch sie nach einem Unfall oder bei einer Panne eine Warnweste tragen. Wer gegen die landeseigenen Regelungen verstößt, muss zum Teil mit erheblichen Geldbußen rechnen. Während in Bulgarien ein noch moderates Bußgeld von 25 Euro zu erwarten ist, werden Motorradfahrer in Luxemburg, der Slowakei und Ungarn mit Bußgeldern bis zu 150 Euro rechnen müssen. In Kroatien begeben sich Motorradfahrer ohne Warnweste auf unsicheres Terrain, denn die genaue Höhe der erhobenen Bußgelder ist offiziell nicht bekannt. Spitzenreiter unter den europäischen Ländern mit Warnwestenpflicht für Motorradfahrer ist Belgien. Hier kann es mit bis zu 1400 Euro richtig teuer werden.

Wer hingegen eine Motorrad-Tour durch Frankreich, Italien, Österreich, Portugal, Rumänien, Serbien, Slowenien oder Spanien plant, muss sich keine Sorgen in punkto Bußgeld machen. Hier sind, genau wie in Deutschland, Motorradfahrer von der Warnwestenpflicht ausgenommen. Doch trotz aller Freude – auch für Motorradfahrer ist das Tragen von Warnwesten nach einem Unfall oder bei einer Panne weitaus sicherer und kann lebensrettend sein. Daher sollten auch Biker auf einer Tour durch eines dieser Länder auf das Mitführen einer Warnweste nicht verzichten. Warnwesten sind federleicht und nehmen wenig Platz ein, sodass sie auch im vollsten Staufach noch einen Platz finden.

Veröffentlicht unter Verkehr | Hinterlasse einen Kommentar

Keine kostenlosen Warnwesten von der Bußgeldstelle!

Die Warnwestenpflicht ist nun schon seit mehr als einem Monat in Kraft. Rund um den Einführungstermin gab es diverse Aktionen, bei denen kostenlose Warnwesten an interessierte Autofahrer verteilt wurden. Nun kursieren Spam-Mails, die kostenlose Warnwesten von der Bußgeldstelle versprechen.

Seit 01.07. gilt nun auch in Deutschland die Warnwestenpflicht. Vor allem rund um den Einführungstermin gab es verschiedene Aktionen, bei denen kostenlose Warnwesten an Autofahrer, Schüler oder Kindergartenkinder verteilt wurden. Darüber, dass Warnwesten nicht nur Autofahrern das Leben retten können, sind sich Bundesregierung, Polizei, TÜV und Dekra, Automobilclubs und der Großteil der Bevölkerung einig. Kinder sind im Straßenverkehr in besonderem Maße gefährdet. Deshalb sind Warnwesten für Kindergarten- und Schulkinder ein wirksames Mittel, damit die Kinder sicher zur Schule oder in den Kindergarten kommen. Um das allgemeine Bewusstsein für die Nützlichkeit von Sicherheitswarnwesten zu stärken, wurden vor allem kurz vor dem Beginn der Warnwestenpflicht allerorts kostenlose Warnwesten von verschiedenen Institutionen und Unternehmen verteilt. So gab es für Autofahrer eine kostenlose Weste bei der Dekra. Der ADAC und auch die Deutsche Post verteilten Gratis-Warnwesten für Kinder. Nun kursieren Spam-Mails im Internet, in denen eine kostenlose Warnweste von der Bußgeldstelle versprochen wird.

Die Warnwestenpflicht fällt zwar seit dem 01. Juli auch in den Aufgabenbereich der Bußgeldstellen, denn es droht ein Bußgeld von 15 Euro, wenn keine Warnweste im Auto mitgeführt wird – doch kostenlose Westen geben die Bußgeldstellen nicht heraus. Was genau hinter den aufgetauchten Emails der angeblichen Bußgeldstelle steckt, weiß man bis jetzt noch nicht. Es ist jedoch zu vermuten, dass die Urheber dieser Mail an die Kontaktdaten der angemailten Personen herankommen wollen. Sollten Sie eine solche Email erhalten, in der Sie aufgefordert werden, eine kostenlose Weste anzufordern, sollten Sie weder Links anklicken, noch auf diese Email reagieren. Das Löschen der Email ist die beste Strategie, um vor sich dem Abgreifen der persönlichen Kontaktdaten zu schützen. Wer bislang noch keine Warnweste hat, sollte sich diese dennoch besorgen. Warnwesten gibt es vielerorts für ein paar Euro.

Veröffentlicht unter Recht | Hinterlasse einen Kommentar

Funktion einer Warnweste

Zwei verschiedene Funktionen vereinen sich in einer Warnweste, die dazu beitragen, die Erkennbarkeit von Personen im Straßenverkehr deutlich zu verbessern. Während des Tages erscheinen die Leuchtfarben der Westen besonders hell, da das einfallende Tageslicht die Farbe intensiv hervorhebt. Dies geschieht durch die Fluoreszenz der UV-Strahlen, die in sichtbares Licht umgewandelt werden. Kommt eine Warnweste in der Dämmerung oder bei schlechten Lichtverhältnissen zum Einsatz, funktioniert der Leuchteffekt der Reflexstreifen besonders gut. Dieses begründet sich auf dem hohen Anteil des kurzwelligen Lichts.

Durch die reflektierenden Elemente, über die eine Warnweste verfügen muss, wird auch eine gute Sichtbarkeit bei Dunkelheit gewährleistet. Das einfallende Licht wird durch die Streifen in Richtung der Lichtquelle zurückgeworfen. Um eine Warnfunktion zu erreichen, sollte sich der Träger der Weste in der Nähe einer Lichtquelle befinden, die den Bereich ausleuchtet. In den Abend- und Nachtstunden können dafür die Scheinwerfer des Fahrzeugs genutzt werden. Wenn keine Lichtquelle vorhanden ist, wird ein Reflektieren der Warnstreifen dadurch herbeigeführt, wenn sich ein weiteres Fahrzeug dem Hindernis nähert. Schnell erkennt der Fahrer, dass Vorsicht geboten ist.

Um die optimale Funktion der Warnweste zu erreichen, ist es sinnvoll, die Weste im vorderen Bereich zu verschießen. Dieses erfolgt über die vorhandenen Klettverschlüsse oder aber über einen integrierten Reißverschluss. Durch die hohe Erkennbarkeit sind die Personen durch den herannahenden Verkehr schneller zu erkennen, da die anderen Autofahrer frühzeitig gewarnt werden und ihren Fahrstil den veränderten Gegebenheiten anpassen können.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Farbenfrohe Warnwesten

Seit Juli herrscht auf Deutschlands Straßen Warnwestenpflicht und wer das Kleidungsstück, das die Sichtbarkeit erhöhen soll, dann nicht dabei hat, muss eine Geldstrafe in Höhe von 15 € einkalkulieren, was in Relation mit den europäischen Nachbarländern geradezu als Schnäppchen anmutet. Wer geglaubt hat, dass die neonfarbenen Warnwesten in den Kofferraum des Fahrzeugs gehören, liegt aber falsch.

Mittlerweile kann man sie überall kaufen, in Einheitsgröße, Neonfarben, grün oder gelb und in Plastik verschweißt. Die einfachen Leibchen ohne Ärmel, die man überall verstauen kann, werden hauptsächlich in den Standardgrößen M bis XL offeriert. Seit Juli gilt in Deutschland die Warnwestenpflicht, seitdem gehen die eingeschweißten Päckchen weg wie „geschnitten Brot“. Händler erklären, dass sogar Luxus-Ausführungen mit Reißverschluss und Täschchen reißenden Absatz finden.

Die Polizei achtet auf die Einhaltung der Warnwestenpflicht (Foto: NicoLeHe  / pixelio.de )

Die Polizei achtet auf die Einhaltung der Warnwestenpflicht (Foto: NicoLeHe / pixelio.de )

Jeder Autofahrer muss seit 1. Juli mindestens eine Warnweste im Fahrzeug vorweisen können, ansonsten droht ihm ein Bußgeld von 15 €. „Unabhängig von der Zahl der mitreisenden Personen muss mindestens eine Warnweste vorhanden sein“, sagt ADAC-Verkehrsexperte Otto Saalmann. „Die Westen sind orange, grün oder gelb und müssen eine bestimmte DIN-Norm vorweisen, allerdings kenne ich keine Weste, die nicht über diese Norm DIN N-471 verfügt.“

Der ADAC Mann rät Autofahrern allerdings, je Passagier mindestens eine weitere Weste einzupacken, da ja bei einer Panne oder einem Unfall alle Insassen das Fahrzeug verlassen müssten.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Stil & Mode, Verkehr | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar